WALDKITZ

Unser Team

Christa (Kindergartenleitung)


Christa

Ich bin Christa Koser-Ott und arbeite seit 2004 im Waldkindergarten Waldkitz.
Dass es möglich ist, meinen Beruf als Erzieherin in der Natur auszuüben, mit den Kindern bei Wind und Wetter draußen zu sein, ist für mich ein großes Privileg. Morgens einzutreten in das „grüne Zauberreich“, einzutauchen in einen Raum voller Klänge, Düfte und Bilder.
All das mit den Kindern zu entdecken ist etwas sehr Wertvolles, das nachhaltig beeinflusst und prägt.
Tages- und Jahreszeiten bewusst zu erleben, Herausforderungen gemeinsam zu bestehen, das gibt nicht nur den Kindern Stärke und ein gutes Gefühl.
Ich freue mich für jedes Kind, das die Chance bekommt, viele Stunden seiner Lebenszeit in diesem NaturRaum zu sein, ihn zu entdecken und darin kleine und große Abenteuer erleben und bestehen zu können.
Und wenn der Funke überspringt und das eigene Staunen über die kleinen Wunder in der Natur auch in den Augen der Kinder sichtbar wird, ist das für mich ein Glücksmoment.

Isabella

Isabella

Hallo, ich bin Isabella Nowak und seit September 2015 staatlich anerkannte Erzieherin.
Nach meinem Abschluss war ich zunächst fünf Wochen auf dem spanischen Jakobsweg wandern. Als ich wieder daheim war, konnte ich mir gar nicht mehr vorstellen, den ganzen Tag „drinnen“ zu verbringen und habe mich deshalb auf die Suche nach einem Arbeitsplatz an der frischen Luft gemacht. Dabei bin ich glücklicherweise auf die Waldkitz gestoßen, wo ich nun seit Dezember 2015 arbeite. Berufsbegleitend habe ich noch die Qualifikation zur Umweltpädagogin erworben, bei der ich viele Anregungen für die praktische Arbeit in der Natur bekam. Bei den Waldkitz gefällt mir besonders die Freiheit und Spontanität, mit der wir uns im Wald bewegen. Auch für mich ist es immer wieder ein Abenteuer, mit den Kindern Pflanzen und Tiere zu entdecken.
Zur Zeit bin ich im Mutterschutz bzw. Elternzeit.

Sylvia


Sylvia

Ich heiße Sylvia Rottner und bin staatlich anerkannte Erzieherin.
Ich liebe die Arbeit mit den Kindern im Jahreslauf der Natur. Meine Lieblingsjahreszeiten sind Frühling, Sommer und der Herbst.Die Herausforderung und das tägliche reagieren auf die Witterung und die Stimmungen der Kinder faszinieren mich.

Ich finde es toll, was für spannende Dinge die Kinder jeden Tag auf’s neue im Wald entdecken.
Es begeistert mich immer wieder mit den Kindern und meinen tollen Kolleginnen den Tag im Wald und in der Natur zu erleben.

Elke

Elke

Hallo, ich heiße Elke Müller und bin staatlich zertifizierte Waldpädagogin und Grundschullehrerin. Es macht mir Spaß, mit Kindern die Natur zu entdecken und mit ihnen gemeinsam den Geheimnissen des Waldes auf die Spur zu kommen.
Den Kindern einen achtsamen und respektvollen Umgang mit Tieren und Pflanzen vorzuleben, mit ihnen zu werkeln, zu bauen und zu spielen ist mir wichtig. Ich finde es faszinierend, wie wenig Kinder zum Glücklichsein brauchen. Die Natur bietet den Kindern und uns mehr als wir ahnen und täglich immer wieder neues.

Die ganze Welt ist voll von Sachen, und es ist wirklich nötig,
dass jemand sie findet.
-Pippi Langstrumpf-

Georg

Ich bin Georg Lenz, gelernter Erzieher und Musiktherapeut und der Meinung: es gibt kein schlechtes Wetter. Ich genieße die Arbeit draußen bei den Waldkitz. Der Wald bietet Bewegungsvielfalt und -freiheit, Naturverbundenheit und -wertschätzung, Raum für Fantasie, Individualität und Gemeinschaft.
Ich bin im Dezember 2018 zum Waldkitz-Team dazugestoßen und damit wurde meinem Outdoor-Herzen ein kleiner Traum erfüllt. Es ist eine große Freude in einer äußerst lebendigen und facettenreichen Umgebung zu arbeiten. Keine dicken Wände um sich zu haben und sich sicher zu fühlen; kalte Finger, Zehen und Nase zu haben und trotzdem lachen zu können; jeden Tag anderem Wetter ausgesetzt zu sein und trotzdem Verlässlichkeit und Kontinuität zu erfahren – all das und vieles mehr erfahre ich aus der Bezeichnung „Waldkindergarten“. Schön, dass ich ein Teil davon sein darf!

Bufdi

Jedes Jahr bekommen wir durch den Internationalen Bund einen Bundesfreiwilligen Dienstleistende/n (kurz: Bufdi). Diese jungen Leute nutzen das Jahr im Wald meist zur Orientierung nach dem Abitur und bringen so immer frischen Wind in den Kindergarten.

Espen

Hallo, ich bin Espen, der Bundesfreiwilligendienstler für das Jahr 2018/2019. In dieser Zeit unterstütze die Erzieherinnen bei ihrer Arbeit, aber hauptsächlich bin ich natürlich für die Kinder da.

Zeit im Freien zu verbringen ist für mich über die Jahre hinweg essentiell geworden – schon in meiner Kindheit habe ich fast jede freie Minute draußen verbracht und das hat sich bis heute nicht geändert. Daher wollte ich auch unbedingt meinen BFD in einem Waldkindergarten absolvieren, denn ich finde es gerade in unserer modernen Zeit wichtig, dass Kinder die Natur hautnah kennen und auch schätzen lernen.

Das schönste für mich am Wald? Er verändert sich immer und somit hält er jeden Tag neue Überraschungen bereit die es zu entdecken gilt. Sei es das plötzliche Auftauchen eines Eichhörnchens oder das Keimen und Erblühen neuer Pflanzen, es wird nie langweilig.

Wir suchen einen Springer (m/w)

  • 1 Tag (6Std.) pro Monat nach Absprache
  • Urlaubs- und Fortbildungsvertretung
  • Krankheitsvertretung

Weitere Informationen und Bewerbung an info@waldkitz.de